Wie man ein Programm in einer Firewall blockiert

Maciej Bartłomiej Sikora
Content Writer
How to block a program in firewall

Darum kann es notwendig sein, Programme in einer Firewall zu blockieren

Eine Firewall ist ein Sicherheitssystem, das den ein- und ausgehenden Netzwerkverkehr anhand von festgelegten Sicherheitsregeln überwacht und kontrolliert. Wir können uns dies wie eine Grenzkontrolle vorstellen: Wachen kontrollieren jeden, der ein Land betritt oder verlässt, und verweigern manchmal Personen die Einreise, die eine mögliche Gefährdung für die Sicherheit darstellen. In ähnlicher Weise blockieren Firewalls den Zugriff von Programmen auf das Internet, um unbefugten Zugriff, Schadsoftware und andere Sicherheitsrisiken zu verhindern, die Ihrem System schaden könnten.

Durch die Verwendung einer Firewall zum Blockieren eines Programms können Sie verhindern, dass Online-Anwendungen automatisch aktualisiert werden und möglicherweise Probleme mit Ihrer Software verursachen. Außerdem können Sie verhindern, dass Ihre Kinder auf Gaming-Plattformen ohne Aufsicht mit Fremden online spielen können. Das Blockieren von Apps mit einer Firewall ist auch eine gute Möglichkeit, aufdringliche Werbung von Gratis-Apps loszuwerden, oder zu verhindern, dass sich Apps mit öffentlichen WLAN-Netzen verbinden, die häufig ungesichert sind und eine erhebliche Gefahr für Ihre Daten und Geräte darstellen.

Nachdem wir nun gesehen haben, warum es wichtig ist, bestimmte Programme mit einer Firewall zu blockieren, wollen wir Ihnen zeigen, wie das genau funktioniert.

So blockieren Sie den Internetzugang eines Programms in Windows 10 und 11

Der effektivste Weg, ein Programm auf einem Windows-Gerät zu blockieren, ist die Verwendung der Windows-Firewall. Hier ist eine einfache Anleitung, wie das geht:

  1. Öffnen Sie das Startmenü und gehen Sie zur Systemsteuerung.

  2. Klicken Sie auf Windows Firewall in der Systemsteuerung.

  3. Klicken Sie in der linken Leiste auf Erweiterte Einstellungen.

  4. Klicken Sie auf Ausgehende Regeln. Hier können Sie den Internetzugang für eine bestimmte App sperren.

  5. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf der rechten Seite des Fensters auf Neue Regel.

  6. Hier können Sie die Art der Firewall-Regel auswählen, die Sie erstellen möchten. Wählen Sie Programm und im Anschluss auf Weiter.

  7. Gehen Sie dort auf Dieser Programmpfad und klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen, um die ausführbare Datei des Programms zu finden, das Sie blockieren möchten. Klicken Sie dann auf Weiter.

    Hinweis: Alternativ können Sie auch den Pfad für die Anwendung eingeben, wenn Sie diesen bereits kennen. Ein Anwendungspfad sieht normalerweise aus wie eine der folgenden Möglichkeiten:

    C:\Programme\Name der Anwendung, die Sie blockieren möchten.exe

    C:\Programme(x86)\Name der Anwendung, die Sie blockieren möchten.exe

  8. An dieser Stelle können Sie genauer einstellen, wie Sie die App für das Internet sperren möchten. Klicken Sie im Anschluss auf Verbindung blockieren und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Wählen Sie aus, wann die Regel gelten soll (normalerweise können Sie hier die Standardeinstellungen belassen: Domäne, Privat, Öffentlich), und klicken Sie dann auf Weiter.

  10. Geben Sie Ihrer Regel einen aussagekräftigen Namen. Sie können den Namen des Programms verwenden oder eine kurze Notiz schreiben, was das Programm macht. Durch die Benennung Ihrer Regeln können Sie sich später leichter daran erinnern, welche Anwendungen Sie blockiert haben, und die Blockierung bei Bedarf einfacher rückgängig machen.

  11. Klicken Sie im Anschluss auf Fertigstellen.

Das war’s – Ihre neue Regel ist jetzt aktiviert! Einen Überblick über alle Ihre Regeln sehen Sie im Bedienfeld Aktionen unter Windows Firewall > Erweiterte Einstellungen > Ausgehende Regeln.

So blockieren Sie ein Programm in der Windows Firewall nur vorübergehend

Die Windows Firewall bietet ab Werk keine Möglichkeit, den Internetzugang eines Programms nur vorübergehend zu blockieren. Sie können jedoch eine bestehende Regel manuell ein- oder ausschalten, um zu steuern, ob ein Programm eine Verbindung mit dem Internet herstellen darf. Folgen Sie hierfür diesen Schritten:

  1. Gehen Sie zu Windows Defender Firewall > Erweiterte Sicherheit und suchen Sie die Regel, die Sie unter Ausgehende Regeln erstellt haben.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Regel und wählen Sie Regel deaktivieren.

  3. Um das Programm erneut zu blockieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf dieselbe Regel und wählen Sie Regel aktivieren.

Erstellen einer Whitelist in der Windows Firewall

Firewalls schützen Sie, indem sie riskante oder nicht vertrauenswürdige Verbindungen zu Ihrem Gerät überwachen und blockieren. Manchmal müssen Sie jedoch eine bestimmte Anwendung durch Ihre Firewall lassen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktioniert. Dieser Vorgang nennt sich Whitelisting. Und so verwalten Sie eine Whitelist für Ihre Windows Firewall:

  1. Klicken Sie auf Start und geben Sie „Firewall“ in das Suchfeld ein. Klicken Sie im Anschluss auf Windows-Firewall.

  2. Klicken Sie auf Zugriff von App durch Firewall zulassen.

  3. Klicken Sie auf dem nächsten Bildschirm auf Einstellungen ändern.

  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie die Kästchen Privat oder Öffentlich neben den einzelnen Anwendungen in der Liste. Die Auswahl von Öffentlich erlaubt einer App, eine Verbindung zum öffentlichen WLAN herzustellen. Für Apps, die personenbezogene Daten enthalten, ist dies nicht zu empfehlen, weil das öffentliche WLAN ein beliebtes Ziel für Hacker ist.

Andere Möglichkeiten, den Internetzugang in Windows zu blockieren

Wenn Sie die Windows Firewall nicht verwenden möchten, gibt es andere Möglichkeiten, den Internetzugang vorübergehend zu blockieren. Eine einfache Möglichkeit ist das Einschalten des Flugzeugmodus über das Aktionscenter. Dadurch werden alle Internetverbindungen zu Ihrem Gerät und damit auch zu Ihren installierten Programmen unterbrochen. Um die Verbindung wiederherzustellen, deaktivieren Sie einfach den Flugzeugmodus.

Außerdem können Sie eine Firewall-App eines Drittanbieters nutzen. Es gibt mehrere kostenlose Firewall-Apps für Windows-Geräte, die einen zuverlässigen Schutz bieten. Eine kostenlose Firewall-App kann sinnvoll sein, wenn Ihnen die Konfiguration der Windows-Oberfläche zu kompliziert ist oder wenn Sie einfach mit weiteren Firewall-Funktionen experimentieren möchten.

So konfigurieren Sie den Firewall-Zugriff für Dienste und Anwendungen auf dem Mac

Auch Mac-Benutzer können steuern, welche Programme sich mit dem Netzwerk oder dem Internet verbinden dürfen, indem sie den Firewall-Zugriff für bestimmte Dienste und Apps konfigurieren. Diese Einstellungen können Sie mit der macOS Firewall verwalten. Und so funktioniert’s:

  1. Gehen Sie zum Apple-Menü in der oberen linken Ecke des Bildschirms und öffnen Sie die Systemeinstellungen.

  2. Wählen Sie nun Netzwerk (oder Datenschutz & Sicherheit, abhängig von Ihrer macOS-Version).

  3. Klicken Sie auf Firewall.

  4. Klicken Sie im Anschluss auf Firewall einschalten, um diese zu aktivieren.

  5. Klicken Sie im Anschluss auf Optionen, um Ihre Firewall-Einstellungen anzupassen. Hier sehen Sie eine Liste Ihrer Apps und Dienste, die entweder zugelassen oder blockiert sind.

  6. Klicken Sie auf die + -Taste, um eine App-Liste zu öffnen.

  7. Suchen und wählen Sie die App, die Sie hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  8. Setzen Sie den Status der jeweiligen App entweder auf Eingehende Verbindungen erlauben oder auf Eingehende Verbindungen blockieren, je nach Ihren Präferenzen.

Wichtig: Wenn Sie den Internetzugang einer App über die Firewall blockieren, kann dies die Funktionalität der App stören oder andere Software beeinträchtigen, die von ihr abhängt.

Tipps, wie Sie Ihre Cybersicherheit optimieren können

Natürlich ist es wichtig, hier eine gute Balance zwischen Sicherheit und Konnektivität zu finden, weil viele Programme heutzutage auf ihren Internetzugang angewiesen sind, um korrekt zu arbeiten. So können Sie nicht einfach alles blockieren, doch Sie wollen auch nicht riskieren, dass Ihre Systeme Bedrohungen ausgesetzt werden.

Eine gute Lösung in der Praxis ist daher die Verwendung einer Kombination aus verschiedenen Sicherheitstools, um Ihre Geräte und Daten zu schützen. Ein Antivirenprogramm ist unverzichtbar, um Schadsoftware von Ihrem System fernzuhalten.

Zusätzlich ist die Verwendung eines zuverlässigen Passwortmanagers wie NordPass für den Schutz Ihrer Daten und die sichere Internetnutzung von entscheidender Bedeutung. Warum?

Mit NordPass können Sie alle Ihre Passwörter, Passkeys und Kreditkartendaten in einem einzigen, verschlüsselten Tresor speichern. Damit ist sichergestellt, dass niemand auf Ihre sensiblen Daten zugreifen kann, selbst dann nicht, wenn er Zugriff auf Ihr Gerät erhalten sollte. Mit Funktionen wie der Multi-Faktor-Authentifizierung und dem Datenleck-Scanner bietet NordPass Ihnen zusätzliche Sicherheit für Ihre Online-Konten und gibt Ihnen die Möglichkeit zu überprüfen, ob Ihre Daten bei einem Datenleck kompromittiert worden sind. NordPass generiert für Sie außerdem in Sekundenschnelle starke, komplexe Passwörter und sorgt dafür, dass Sie Ihre Zugangsdaten auf sichere Weise mit Personen Ihres Vertrauens teilen können.

Es gibt noch viele weitere Gründe, warum NordPass Ihre Cybersicherheit erhöhen kann – doch am besten überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen, indem Sie das Programm einfach ausprobieren.

NordPass-News abonnieren

Erhalten Sie aktuelle Nachrichten und Tipps von NordPass direkt in Ihrem Posteingang.