So zeigen Sie gespeicherte Passwörter in Google Chrome an und können sie verwalten

Kamile Viezelyte
Cybersecurity Content Writer
view saved passwords Chrome

Chrome ist der weltweit beliebteste Webbrowser. Laut dem Statcounter auf ihn entfallen über 65 % Marktanteil. Seine Dominanz kann auf verschiedene Gründe zurückgeführt werden: von Googles Marktpositionierung als weltweit führende Suchmaschine über seine mobile Kompatibilität mit Android-Geräten bis hin zu den integrierten Funktionen von Chrome wie dem Passwort-Manager.

Da über den Browser somit ein einfacher Zugang zu einem Passwort-Manager möglich ist, möchten viele Menschen genauer erfahren, wie sie ihre Passwörter in Google Chrome speichern und anzeigen können. Heute möchten wir Ihnen an dieser Stelle erklären, wie Sie in Chrome auf Ihre Passwörter zugreifen und sie verwalten können – und warum es vielleicht nicht die beste Idee ist, sich beim Schutz Ihrer Daten auf einen Browser zu verlassen.

So können Sie mit einem Desktop-Gerät Ihre gespeicherten Passwörter in Chrome anzeigen

Mithilfe einer dieser drei Methoden können Sie Ihre gespeicherten Passwörter in Chrome anzeigen. Die erste Methode ist zugleich die einfachste:

  1. Starten Sie Google Chrome.

  2. Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Symbol in der rechten oberen Ecke der Symbolleiste.

  3. Suchen Passwörter und automatisch Ausfüllen und wählen Sie Google Passwort-Manager.

  4. Das war es schon! Jetzt können Sie alle Ihre gespeicherten Passwörter in Chrome anzeigen.

Ihre Passwörter können Sie in Chrome auch über die Browser-Einstellungen suchen:

  1. Starten Sie Google Chrome.

  2. Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Symbol in der rechten oberen Ecke der Symbolleiste und wählen Sie „Einstellungen“.

  3. Suchen Automatisches Ausfüllen und Passwörter und wählen Sie Google Passwort-Manager.

  4. Jetzt können Sie Ihre gespeicherten Passwörter anzeigen und auf sie zugreifen.

Alternativ können Sie eine Verknüpfung einrichten, um schnell auf Ihre gespeicherten Passwörter zuzugreifen:

  1. Gehen Sie auf einem der beiden oben genannten Wege zum Google Passwort-Manager.

  2. Wählen Sie auf der linken Seite „Einstellungen“.

  3. Klicken Sie im Anschluss auf Verknüpfung hinzufügen und installieren Sie die Google-Passwort-Manager-App in Ihrem Browser.

  4. Jetzt können Sie über die progressive Web-App (PWA) auf Ihrem Desktop-PC schnell auf Ihre gespeicherten Passwörter zugreifen.

So können Sie Ihre gespeicherten Passwörter in den Chrome-Apps für Android und iOS anzeigen

So können Sie auf Passwörter zugreifen, die in Chrome auf Ihrem Android- oder iOS-Gerät gespeichert sind:

  1. Starten Sie Google Chrome.

  2. Tippen Sie auf das Drei-Punkte-Symbol (in der rechten oberen Ecke bei Android, bzw. in der rechten unteren Ecke bei iOS) und wählen Sie „Einstellungen“.

  3. Tippen Sie auf Passwort-Manager. Möglicherweise werden Sie nun aufgefordert, Ihre Identität zu bestätigen.

  4. Jetzt können Sie die vollständige Liste Ihrer gespeicherten Passwörter in Chrome anzeigen.

So verwalten Sie Ihre gespeicherten Passwörter

Über die Google-Passwort-Manager-Konsole können Sie Ihre gespeicherten Passwörter in Chrome bearbeiten, importieren und löschen. Wir wollen nun jeden dieser Prozesse Schritt für Schritt betrachten.

Passwörter bearbeiten

  1. Wählen Sie im Tab „Passwörter“ , wählen Sie das gespeicherte Element aus, das Sie bearbeiten möchten. Wenn Sie es nicht finden, können Sie die Suchfunktion in der Konsole nutzen. Möglicherweise werden Sie nun aufgefordert, Ihre Identität zu bestätigen.

  2. Wählen Sie „Bearbeiten“.

  3. Jetzt können Sie den Benutzernamen und das Passwort ändern sowie eine zusätzliche Notiz hinzufügen, bearbeiten oder entfernen.

  4. Klicken Sie im Anschluss auf „Speichern“.

Stellen Sie dabei sicher, dass Ihre neuen Anmeldedaten korrekt sind, wenn Sie Änderungen an ihnen vornehmen.

Passwörter importieren

  1. Gehen Sie zum „Einstellungen“ Registerkarte des Google Passwort-Managers.

  2. Klicken Sie auf Passwörter importieren.

  3. Wählen Sie eine CSV-Datei auf Ihrem Gerät aus, die Sie importieren möchten.

  4. Ihnen wird nun eine Popup-Registerkarte angezeigt, in der Ihnen mitgeteilt wird, ob die Elemente erfolgreich importiert werden konnten und wie viele Passwörter dabei in den Browser-Passwort-Manager importiert wurden.

  5. Gehen Sie dort auf Passwörter anzeigen um zu sehen, welche Elemente importiert wurden, oder klicken Sie auf Schließen um die Popup-Registerkarte zu schließen.

Mit Chrome können Sie auch die CSV-Datei von Ihrem Gerät löschen, um Ihre importierten Anmeldedaten zu schützen.

Passwörter löschen

Die Löschung eines Passworts erfolgt über ein ähnliches Verfahren wie die Bearbeitung.

  1. Wählen Sie im Tab „Passwörter“ Registerkarte, wählen Sie das gespeicherte Element aus, das Sie löschen möchten. Möglicherweise werden Sie nun aufgefordert, Ihre Identität zu bestätigen.

  2. Gehen Sie dort auf Löschen.

  3. Das Passwort wird gelöscht.

Bitte beachten Sie dabei, dass dieser Schritt nicht rückgängig gemacht werden kann und gelöschte Elemente nicht wiederhergestellt werden können.

Sie können Passwörter über Chrome auch in großen Mengen löschen:

  1. Befolgen Sie dazu einfach die vorherigen Schritte für Desktop-PCs, Android und iOS und suchen Sie "Einstellungen".

  2. Gehen Sie in den Verlauf und wählen Sie Browserdaten löschen.

  3. Überprüfen Sie die Passwörter und Passkeys oder Gespeicherte Passwörter Abhilfe schaffen. Der Name kann je nach Gerät variieren.

  4. Wählen Sie Daten löschen.

Dadurch werden alle Ihre gespeicherten Passwörter dauerhaft gelöscht und Sie können sie nicht mehr wiederherstellen.

Tipps für eine bessere Passwortverwaltung

Passwörter sind ein unentrinnbarer Bestandteil der Navigation in der digitalen Welt – schließlich schützen sie unsere personenbezogenen Daten und gewähren uns Zugang zu ihnen. Ständig mit ihnen jonglieren zu müssen, kann eine echte Herausforderung sein, insbesondere wenn man einmal ein Passwort vergisst, wenn man schnell durch verschiedene Aufgaben navigiert. Wir haben ein paar Tipps für Sie, mit denen Ihnen der alltägliche Umgang mit Ihren Passwörtern leichter fallen dürfte:

  • Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Passwörter einzigartig sind. Wenn ein von Ihnen mehrfach verwendetes Passwort bei einem Datenleck auftritt, sind ansonsten gleich alle Ihre damit geschützten Konten kompromittiert. Wenn Sie jedoch für jedes Konto ein individuelles Passwort verwenden, bleiben Ihre Daten beim Surfen im Internet sicher.

  • Erstellen Sie sichere Passwörter für Ihre Konten. „Stark“ mag dabei ein etwas subjektives Kriterium sein, doch wir empfehlen Ihnen, dass alle Ihre Passwörter mindestens 12 Zeichen lang sein und aus einer Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen sollten. In unserem Artikel zu Tipps zum Einrichten eines starken Passworts erhalten Sie weitere Informationen dazu.

  • Aktualisieren Sie Passwörter regelmäßig. Je länger Sie ein Passwort verwenden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es irgendwann bei einem Datenleck auftaucht. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihre Passwörter ungefähr alle 3 bis 6 Monate zu ändern.

  • Richten Sie eine Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) ein. Sie können Ihre Anmeldeversuche über ein zweites Gerät bestätigen. Als zusätzliche Sicherheitsebene Multi-Faktor-Authentifizierung einrichten trägt dies dazu bei, dass Ihre Konten auch dann sicher bleiben, wenn Ihre Passwörter kompromittiert worden sind.

  • Verwenden Sie einen Passwort-Manager. Wenn man viele Konten zu verwalten hat, hat man jedes einzigartige Passwort schnell wieder vergessen. Sowohl der integrierte Browser-Passwort-Manager von Chrome als auch Tools von Drittanbietern wie NordPass zu speichern bieten eine praktische Möglichkeit, um auch unterwegs Zugang zu Ihren Anmeldeinformationen zu erhalten, ohne dass Sie sich alle merken müssen.

Ist das Speichern von Passwörtern in Google Chrome eine gute Idee?

Sobald Sie Chrome als Standardbrowser festgelegt haben, können Sie alle seine integrierten Funktionen nutzen. Wenn Sie beispielsweise bereits eine andere Erweiterung zur Passwortverwaltung in Chrome verwenden, werden Sie aufgefordert, diese in den Einstellungen zugunsten des integrierten Passwort-Managers von Chrome zu deaktivieren. Dabei stellt sich jedoch die Frage, ob es wirklich eine gute Idee ist, sich beim Schutz vertraulicher Daten wie deiner Anmeldeinformationen auf die Chrome-Oberfläche zu verlassen, oder ob Sie sich damit nicht allein für eine möglichst große Bequemlichkeit entscheiden, während Sie gleichzeitig anfälliger für Cyberangriffe werden.

Sehen wir uns zunächst an, wie sicher der Passwort-Manager von Chrome tatsächlich ist. Obwohl Sie Ihre Identität bestätigen müssen, bevor Sie jedes einzelne Element im Google Passwort-Manager anzeigen können, bleibt diese Bestätigung die gesamte Sitzung über gültig. Wenn Sie Ihr Gerät also einmal versehentlich unbeaufsichtigt lassen, nachdem Sie auf Ihren integrierten Passwort-Manager zugegriffen haben, können Dritte auf diesem Wege womöglich Zugang zu Ihren Anmeldeinformationen erhalten. Mit einem Passwort-Manager wie dem von NordPass können Sie wiederum die Autolock-Funktion aktivieren und damit sicherstellen, dass Sie Ihre Identität nach einem bestimmten Zeitraum erneut bestätigen müssen. Außerdem werden Ihre Daten dabei auch mit modernsten XChaCha20-Verschlüsselung verschlüsselt, sodass niemand, nicht einmal das NordPass-Team, Zugang zu ihnen erhält.

Wir sollten uns auch die Kosten genauer ansehen. Chrome ist ein kostenloser Browser, und damit steht auch der integrierte Passwort-Manager allen Benutzern gratis zur Verfügung. NordPass ist ebenfalls kostenlos auf Ihrem Gerät und Ihrem Lieblings-Browser verfügbar – einschließlich auf Chrome. Mit der kostenlosen Version erhalten Sie die essentiellen Grundlagen eines sicheren und benutzerfreundlichen Passwort-Managers und können beispielsweise Passwörter, Passkeys und Kreditkartendaten speichern sowie automatisch ausfüllen.

Wenn Sie sich für ein Upgrade auf das NordPass-Paket entscheiden, können Sie weitere Sicherheitsfunktionen, z. B. Passwortqualität, Datenleck-Scanner XChaCha20 und E-Mail-Verschleierung freischalten, um sich noch sicherer im Internet zu bewegen. Die wichtigste Erkenntnis lautet dabei: Sie müssen bei Ihrer Sicherheit keine Abstriche für einen größtmöglichen Komfort machen – denn mit NordPass bekommen Sie beides.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

NordPass-News abonnieren

Erhalten Sie aktuelle Nachrichten und Tipps von NordPass direkt in Ihrem Posteingang.